Drive, Darling.

Die Au Revoir Swansea Music Edition. 

Zum Ende der Hitzewelle nicht viel Neues. In Swansea stapeln sich Koffer und Kisten und Abschiedsschmerz. Ich habe ja schon einem Jahr Talk Welsh Blog nicht ausreichend erzählen können, was mir die Zeit hier, die Uni, die Menschen und das Meer bedeuten. In einem einzigen Post wäre das gar nicht zu machen.

 

Nächstes Mal erzähle ich ein bisschen von Festivals, Heuballen und meiner selbstverordneten Vitamin D Kur der letzten Tage. Bis dahin, für alle Freunde dieser Roadtrip Edition, hier mal ein Einblick in den Soundtrack unseres Swansea Sommers.

Poppiger Electro-Rock-Indie-Mädchen Kram. Ein bisschen wütend, ein bisschen wild, ein bisschen angetrunken. Passt ganz gut. Wir haben jeden Song auf der M4 zwischen England und Wales mitgesungen und vielleicht wollt ihr ja hören, was ich den ganzen Tag so treibe. Willkommen im Mixtape, das mich noch in zehn Jahren an diese wirren Tage im Auto, auf Rastplätzen und mit nach Pimms riechenden Fingern erinnern wird.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s