Half a world away. // On the road, again.

Erinnert sich noch jemand an Koffer?  Das ungezogene schwarze Ungetüm, mit dem ich im September aus einer Wohnung tief in Westdeutschland gefallen bin, der halboffen auf dem Gepäckband lag, jederzeit bereit meine Unterwäsche durch Heathrow zu spucken? Und der anschließend im Bauch eines National Express Buses mit mir bis nach Swansea fuhr, seitdem auf dem…

Where the trees grow. // On the road.

Ein Auto, zwei-Wahl-Waliserinnen, ein Haufen Sandwiches und ein Roadtrip: Seit unserer Carmathenshire-Tour (Teil 1 & 2)  und dem Zuckerwatte-Bath-Ausflug ist zu viel Zeit vergangen, beschloßen Natasha und ich. Einen drückend schwülen Donnerstag verbrachten wir also gestern im Margam County Park und in Cardiff, ein Ferientag voller Milchshakes und staunendem Schweigen. Der altbewährte Plan: Wir finden einen interessanten Ort…

Die Nacht der Lebenden Bücher // Don’t read the classics.

Lebenstraum mit Süßkartoffelpommes: Nach Monaten fleißigen Studierens habe ich am Wochenende- noch mehr studiert. Aber in der Special Allnight Edition.  Die Swansea University Library hat nämlich 24h auf. Immer. Ganztägig, an Weihnachten, Ostern, über den Sommer, nur nicht bei Feueralarm. Die Bibliothek ist vollkommen unverständlich drei Etagen in die Tiefe gebaut und man kann sich…

Literature is the thing with crows. // Anstoß zur Masterarbeit.

Frisch aus St. Andrews zurück beginnt heute ziemlich offiziell meine Masterarbeits-Schreibzeit. Offiziell beutetet, dass ich drüber getwittert habe – Fakten muss man ja auch erst mal schaffen. Letztes Jahr schrieb ich ein Essay zum Thema zum Thema “Is PR the same as propaganda?” und das ganze sollte garniert werden mit einem aktuellen Fallbeispiel. Da ich…

Der Status Quo // Sweet Disposition.

Willkommen zum Quartalsrückblick, ist klausurrelevant. Hefte auf, Kerzen und Lagerfeuer an, das waren die ersten einhundertfünfzehn Tage des Jahres: Zeitversetzt, aber in technicolor aus London, Swansea, London, Swansea, Shrewsbury, Manchester, Swansea, Manchester, Swansea und St. Andrews.  Ich hab dieses Jahr so viel und so wenig erzählt. Viel vom Stress und dem meta-buddhistischen Selbstfindungsversuchen im März….

Der Teufel hat Winterdienst. // The Burnside Challenge.

Während sich die Ordner und Essays stapelten und das Chaos regierte, blieb am Jahresanfang keine Zeit für den digitalen literarischen Salon, der sich Burnside Challenge nennt. Vielleicht lag es auch an meinem Seitensprung mit Paul Celan&Ingeborg Bachmann, an meinem Flirt mit Zadie Smith und dem Ausflug nach Polen mit Wioletta Greg.  Aber mein kleines Lieblingsprojekt…

I rock a lot of polka dots! // Shopping-Detox 2017.

Gerade könnte ich mich durch 10 Tonnen Vintage Klamotten wühlen, die zum Kilopreis im Lagerhallenausverkauf rausgeschleudert werden. Stattdessen sitze ich bei Lemongrass-Ingwer Tee und Welsh Cakes bei Waterstones – denn wenn schon in einer Buchhandlungskette, dann wenigstens in der Schönsten der Welt. Hier in Swansea im alten Opernhaus auf der Oxford Street zu finden, falls…

No sleep till Swansea. // Volcano Fridays.

Ein proust’scher Beitrag vom Bett aus: Hauptsächlich, weil mir um fünf Uhr aufstehen nicht bekommen ist. Eventuell weil aus dem Vorabend eine Vor-Mitternacht wurde und diese mit Sonnenstich und Gin am Strand endete. Nachdem ich um fünf Uhr müde in eine Strickjacke gewickelt zur BBC getappst bin, liege ich jetzt kontemplativ im Bett. Moment, BBC? Das…

Vorwärts ist keine Richtung.

Von drei sehr langen Wochen und der Frühlingsstille: Jetzt ein Fotoroman und ein bisschen pseudo-erleuchtetes Schwelgen. Aus diesigem Winter wurde strahlender Frühling in Swansea. Aus meinen 23einhalb Jahren wurden 24. Irgendjemand hat einen EU-Artikel getriggert – was auch immer das bedeuten mag. Und ein Blog wurde schmählich vernachlässigt. Nach drei Wochen die oben nach unten verkehrt haben, könnte…

Panik ungleich Protest.

Kapitulation ist das schönste Wort in deutscher Sprache, aber über #Brexit kann man nicht nur auf Englisch singen. Danke Tocotronic, ihr Kinder der britischen Besatzungszone.  Ein martialischer und nervenzerreissender too long to read und too irrelevant to matter-Text.  Glaube ich den Artikeln, die inzwischen täglich auf Süddeutsche.de und ZEIT erscheinen, befinde ich seit dem 19. September…