Wie wir leben wollen. // Masterarbeit, die Allerletzte.

Das Gras war feucht vom frischen Tau Ich schaute und war voller Glück verrückt, denn alles stimmt genau.  Meine Masterarbeit ist abgegeben und ich bin tocotronischer Final- oder eher Fanal- Stimmung. Dann bleibt da noch eine Frage, die mir öfter gestellt wird: Das klingt ja alles toll was du da schreibst mit all den Superlativen,…

Zum Beispiel letztes Jahr im Sommer.

Au Revoir Swansea – No. 1 Ihr Lieben, ich bin schreibfaul geworden. Dieses Wochenende bin ich insgesamt faul geworden. Was am Donnerstag in einem Award Diner der Universität mit einem Rotwein-Gelage mit meinen Lieblingsdozentinnen begann, setzte sich über die folgenden Tage fort. Ich bin ein letztes Mal in Swansea, also ein letztes Mal so richtig…

I live by the river // Manchester Part I.

Ein Flug bei Sonnenaufgang, ein Balkon über dem Fluss und andere große Veränderungen. Was bisher geschah.  31. Mai.  Nach einigen mehr oder weniger entspannten Tagen Urlaub im glühend-heiß-schwitzigen Deutschland saßen mein Lieblingsboyfriend Simon und ich auf einer Bettkante und guckten bedröppelt auf zwei große Koffer, zwei Rucksäcke und kleinere Handgepäcksbeutel. Am nächsten Tag wollten wir…

Off all my mistakes, you’re my favourite one.

Im September saß ich am Küchentisch, guckte aus dem Fenster übers Bergische Land und schrieb einen allerersten Post, mit vielen kleinen Witzen und einem Countdown: 12 Tage noch bis Swansea.  Wenn ich auf die letzten Monate zurückgucke, denke ich auch an diese kleine Onlinekolumne. Wie ich im Februar dachte, dass ich es einfach lasse, die…

Half a world away. // On the road, again.

Erinnert sich noch jemand an Koffer?  Das ungezogene schwarze Ungetüm, mit dem ich im September aus einer Wohnung tief in Westdeutschland gefallen bin, der halboffen auf dem Gepäckband lag, jederzeit bereit meine Unterwäsche durch Heathrow zu spucken? Und der anschließend im Bauch eines National Express Buses mit mir bis nach Swansea fuhr, seitdem auf dem…

Where the trees grow. // On the road.

Ein Auto, zwei-Wahl-Waliserinnen, ein Haufen Sandwiches und ein Roadtrip: Seit unserer Carmathenshire-Tour (Teil 1 & 2)  und dem Zuckerwatte-Bath-Ausflug ist zu viel Zeit vergangen, beschloßen Natasha und ich. Einen drückend schwülen Donnerstag verbrachten wir also gestern im Margam County Park und in Cardiff, ein Ferientag voller Milchshakes und staunendem Schweigen. Der altbewährte Plan: Wir finden einen interessanten Ort…

Die Nacht der Lebenden Bücher // Don’t read the classics.

Lebenstraum mit Süßkartoffelpommes: Nach Monaten fleißigen Studierens habe ich am Wochenende- noch mehr studiert. Aber in der Special Allnight Edition.  Die Swansea University Library hat nämlich 24h auf. Immer. Ganztägig, an Weihnachten, Ostern, über den Sommer, nur nicht bei Feueralarm. Die Bibliothek ist vollkommen unverständlich drei Etagen in die Tiefe gebaut und man kann sich…

10 Things I love about you, Swansea.

One day, sugarbabies, we’ll be old.  Alt und nicht mehr in Swansea, nicht mehr mit Essays und Gin beschäftigt. Zeit, sich zu fragen, was man dann vermissen wird.  Mit dem Wonne- Sonne- Wundermonat Mai beginnt auch mein letzter Swansea-Uni-Monat. Auch wenn es heute schüttet wie aus tiefen, tiefen walisischen Brunnen, ich bin schon mal vorsorglich…

Literature is the thing with crows. // Anstoß zur Masterarbeit.

Frisch aus St. Andrews zurück beginnt heute ziemlich offiziell meine Masterarbeits-Schreibzeit. Offiziell beutetet, dass ich drüber getwittert habe – Fakten muss man ja auch erst mal schaffen. Letztes Jahr schrieb ich ein Essay zum Thema zum Thema “Is PR the same as propaganda?” und das ganze sollte garniert werden mit einem aktuellen Fallbeispiel. Da ich…