Reisetagebuch, Kapitel 12 von 12. // No Rest for the Wicked.

Am letzten Abend der Reise saßen Jana und ich in unserem Hostel in St.Ives auf dem unteren Stockbett. Das neue Album der Artic Monkeys lief und wir spielten SNAP, das simpelste Kartenspiel der Welt. Wir waren müde nach den langen Tagen und langen Wanderungen, hatten ein Cider während der Happy Hour an der Hostelbar im…

Reisetagebuch, Kapitel 8. // Thinking of a place.

Am Morgen ist das Green Man Festival vorbei – wir haben so viel neue Musik entdeckt, so viel gutes semi-gesundes Essen gefuttert, so oft barfuß unter tausend Jahre alten Bäumen gesessen und übers Leben philosophiert. Und zum Abschied belohnt uns Wales noch mal mit dieser Aussicht über die Brecon Beacons. Temi, Ben und ich bauen…

Reisetagebuch, Kapitel 6. // Love is magic.

Ja, wirklich. Love is Magic singt John Grant und weniger kitschig wird es in diesem Kapitel nicht. Das hier ist eine Power-Ballade über den Samstag-Headliner auf dem diesjährigen Green Man Festival in den Breacon Bacons in Wales – Zwischenstop meiner Intertrailreise und Hotspot der letzten Blogposts. Es ist Samstagnachmittag, nach dieser NachtNacht und diesem Freitag, ich…

Serotonin und Straßenfeste.

Miss Emily sucht das Glück…  Im letzten Beitrag habe ich aus Patti Smiths M-Train zitiert und ihre ermüdende Suche nach Glück in lethargischen, freudlosen Zeiten. Wie kickstartet man eigentlich Serotonin?  Die letzten Monaten waren schlimm und anstrengend, jetzt habe ich ein paar Wochen frei, und möchte sie suchen gehen, die Freude und die Leichtigkeit, die…

No Guilt in Pleasure.

Talk Welsh auf Sommertournee. Es ist Sommer in Leeds. Eine Gruppe von Altphilologen und Antikenforschern drückt sich um ein Buffet. Freundin Natasha probt auf dem Parkplatz ihren Vortrag über das Gilgamesh Epos. Die Sonne brennt auf schwitzende Autos und ich liege auf meiner weniger verbrannten Schulter auf einer Holzbank, höre ihr aus der Ferne zu…

I live by the river // Manchester Part I.

Ein Flug bei Sonnenaufgang, ein Balkon über dem Fluss und andere große Veränderungen. Was bisher geschah.  31. Mai.  Nach einigen mehr oder weniger entspannten Tagen Urlaub im glühend-heiß-schwitzigen Deutschland saßen mein Lieblingsboyfriend Simon und ich auf einer Bettkante und guckten bedröppelt auf zwei große Koffer, zwei Rucksäcke und kleinere Handgepäcksbeutel. Am nächsten Tag wollten wir…

A Beginning Song.

Morgen früh um fünf fahren zwei Koffer, drei Rucksäcke, mein Lieblingsboyfriend und ich zum Flughafen. Was folgt ist ein Neuanfang in der Livemusik-, Kanal-, Universität-, Straßenmarkt-, Arbeiterstadt Manchester. Und wenn wir eines fernen Tages auf dem Balkon sitzen und Internet haben, kann ich es kaum erwarten, alles im kleinsten Detail zu erzählen. Also, alles, alles,…

Half a world away. // On the road, again.

Erinnert sich noch jemand an Koffer?  Das ungezogene schwarze Ungetüm, mit dem ich im September aus einer Wohnung tief in Westdeutschland gefallen bin, der halboffen auf dem Gepäckband lag, jederzeit bereit meine Unterwäsche durch Heathrow zu spucken? Und der anschließend im Bauch eines National Express Buses mit mir bis nach Swansea fuhr, seitdem auf dem…