This sea-town was my world.

30 Fotos –  30 Tage –  3 schlechte, aber ehrliche Gründe für die Funkstille.  Seit über einem Monat herrscht hier Stille und hat sich so festgefressen, dass ich sie nicht stören wollte. Wie die Spinnweben in der Ecke, die man irgendwann nicht mehr wegzuputzen wagt; ausserdem habe ich mal gelesen, dass die einzelnen Münzen, die…

Let them eat Soy-Cake .

Wenn man Montags noch übers Wochenende bloggt und den Geschmack von veganen Pilztacos mit Knusperzwiebeln im Mund hat, ist die Arbeitswoche eigentlich nur vier Tage lang. Ich lebe noch in dem süßen Stadium des konstanten Staunens und zuhause Urlaubens. Auf meinem Hemweg laufe ich an einer Jugendherberge vorbei, aus der Schulklassen drängen und vor der…

Save me the Waltz.

Die Manchester Nachtprotokolle. Fitzgerald; 11 Stevenson Square.  Wenn man sich durch die allnächtliche Apokalypse gekämpft hat, die in den Picadilly Gardens herrscht sobald die Sonne untergeht und Touristen, Partyvolk, betrunken Taxifahrer und Bewusstseinserweiterndesubstanzenkundenberater angelockt hat, fällt man irgendwann ins Northern Quarter. Das ist so viel Hackney-Brixton-Kreuzberg wie auf ein paar Hektar möglich ist, inklusive aller veganen…

Everyone says „Hi“. // Das Netflix-Oblivion.

Heute geht es um dieses Gefühl, etwas total Offensichtliches, Alltägliches, seien wir mal ehrlich, Langweiliges, als völlig innovativ zu empfinden. Ein bisschen, wie die Freundin, die in der Mensa ihren Pudding ausschleckt, innehält und sagt: “Manche Frauen verdienen im gleichen Job weniger als Männer, das ist doch eigentlich total ungerecht.” Oder die Bekanntschaften, die aus…

Hot Scary Summer.

Die letzten Tage herrschte hier andächtige Stille, um den allerletzten Swansea-Post angemessen einsinken zu lassen. Ich habe in der Zeit hauptsächlich: gepuzzelt, indisch, thailändisch und japanisch gegessen, Cider getrunken und neue Schuhe für meinen allerallerersten Tag im neuen Job gekauft. Gearbeitet habe ich ja nebenbei schon eigentlich immer, für die Folkwang Uni, die Essener Uni,…

Die unerwartete Heilkraft von Zuckerwatte. // Part II

Der Tragödie zweiter Teil. Okay-ness.  Momente, die man nicht vergisst. Das Spinning Jenny Karussel-Monstrum auf dem Summer Ball der Uni. Stehend in einem Hamsterrad kopfüber um die eigene Achse rasend, im Hitzewellen-Sonnenschein, unter dir der Singleton Park Campus. Panisch ekstatisch lachend. View this post on Instagram Maybe eat AFTER you've been on this one?! 🎡🙊…

Drive, Darling.

Die Au Revoir Swansea Music Edition.  Zum Ende der Hitzewelle nicht viel Neues. In Swansea stapeln sich Koffer und Kisten und Abschiedsschmerz. Ich habe ja schon einem Jahr Talk Welsh Blog nicht ausreichend erzählen können, was mir die Zeit hier, die Uni, die Menschen und das Meer bedeuten. In einem einzigen Post wäre das gar…

Flucht und Himmelfahrten sind unsere Koordinaten. 

Die Aurevoir Swansea Tour Edition. Nur am Rande, meine Titel sind immer Songzitate. Bei dieser Holterdiepolter-Tocotronic-Anspielung war mir das ein Anliegen, noch mal zu betonen, dass ich privat ja nicht so rücksichtslos mit dem Konzept Metrum umgehe. Draußen liegt London unter einer lilafarbenen Hitzewolke. All der Smog und Schweiß der Stadt haben eine Käseglocke gebildet…

No Guilt in Pleasure.

Talk Welsh auf Sommertournee. Es ist Sommer in Leeds. Eine Gruppe von Altphilologen und Antikenforschern drückt sich um ein Buffet. Freundin Natasha probt auf dem Parkplatz ihren Vortrag über das Gilgamesh Epos. Die Sonne brennt auf schwitzende Autos und ich liege auf meiner weniger verbrannten Schulter auf einer Holzbank, höre ihr aus der Ferne zu…